Übersicht Racketlon Regeln

Regeln – Grundsatz

Grundsätzlich kommen die Regeln der einzelnen Sportarten Tisch Tennis, Badminton, Squash und Tennis zur Anwendung.

Die folgenden Regeln sind Ausnahmen und Erweiterungen, die beim Racketlon zur Geltung kommen.

Zählweise

  • 4 Sätze bis 21 Punkte - Je ein Satz im Tisch Tennis, Badminton, Squash und Tennis. Bei 20:20 wird der Satz so lange verlängert bis zwei Punkte Unterschied bestehen.
  • Running Score Jeder Punkt zählt egal welcher Spieler serviert.
  • Aufschläger zählt Der Spieler am Service ist verpflichtet vor seinem Service den aktuellen Punktestand auszusprechen (in einer Lautstärke, die der Gegner verstehen kann).
  • Gesamt Punkte zählen - Sieger ist der Spieler der insgesamt am meisten Punkte gesammelt hat. D.h. es kann auch ein Spieler als Sieger vom Platz gehen wenn er drei Sätze verloren hat. Das Match wird abgebrochen sobald der Sieger uneinholbar in Führung liegt und die restlichen Punkte keine Bedeutung mehr haben (Ausnahme Gruppenspiele).
  • Gummiarm Entscheidungspunkt Wenn die Gesamtpunkteanzahl der Spieler nach den vier Sätzen Unentschieden ist, wird ein einziger Entscheidungspunkt im Tennis (bzw. der letzten Sportart falls die Reihenfolge geändert wurde) gespielt. Das Los entscheidet über das Service, im Tennis hat der Aufschläger keinen zweiten Aufschlag.

Reihenfolge der Disziplinen

  • Table Tennis, Badminton, Squash, Tennis - Vom kleinsten zum größten Racket. Die Reihenfolge kann geändert werden wenn die Infrastruktur der Sportanlage (Unterschiedliche Anzahl an verfügbaren Plätzen für die verschiedenen Sportarten) diese Reihenfolge nicht zulässt. Jedoch müssen alle Matches eines Bewerbes in der gleichen Reihenfolge gespielt werden.

Service und Seitenwechsel

  • Los vor dem Match - Vor jedem Racketlon Match erfolgt eine Auslosung. Der Sieger kann sich für Service, Rückschlag oder die Seite entscheiden. Wer im Tischtennis mit Aufschlag beginnt, beginnt im Badminton mit Rückschlag, im Squash mit Aufschlag und im Tennis wieder mit Rückschlag. Der Rückschläger kann vor jedem Satz die Seite wählen.
  • Seitenwechsel bei 11 - Wenn der erste Spieler 11 Punkte erreicht hat, werden die Seiten gewechselt (Ausnahme Squash) und eine Pause von 30 Sekunden gemacht.
  • Zwei Service - Der Aufschläger hat immer zwei Aufschläge in Folge. Er beginnt immer von rechts nach links und serviert in Folge von links nach rechts (Ausnahme Tischtennis).
  • Bei 20:20 je ein Service . Ab 20:20 wechselt das Service nach jedem Punkt wobei der Spieler A normal von rechts nach links beginnt, dann der Spieler B von rechts nach links serviert und in Folge der Spieler A diesmal von links nach rechts serviert usw.

Zeitregeln

  • 30 Sekunden beim Seitenwechsel   Die Spieler haben beim Seitenwechsel (erster Spieler 11 Punkte) 30 Sekunden Zeit zum Trinken und Abtrocknen. Dies gilt auch im Squash wo die Seiten nicht gewechselt werden.
  • 5 Minuten zwischen den Sätze - Die Pause zwischen den Sätzen beträgt maximal 5 Minuten. 2,5 Minuten um am nächsten Court zu stehen und 2,5 Minuten Einspielzeit. Spätestens 5 Minuten nach dem der letzte Punkt des letzten Satzes gespielt wurde, muss der erste Punkt des nächsten Satzes beginnen.
  • Kontinuierliches Spiel - Das Spiel muss in allen Sätzen kontinuierlich sein und darf nie absichtlich verzögert werden.
  • Schiedsrichter um Pause fragen - Spieler können den Schiedsrichter oder den Gegner (wenn kein Schiedsrichter vorhanden) um eine ganz kurze Trink- oder Handtuchpause fragen. Sagt der Schiedsrichter nein so darf der Spieler den Court nicht verlassen. Sollte Schweiß am Court sein, kann der Spieler diesen wegwischen nachdem er den Schiedsrichter oder Gegner gefragt hat.

Strafen

  • Für wiederholtes Fehlverhalten am Platz wie schimpfen, lautstarkes schreien, gefährliches Spiel, Bedrohungen oder Schlägerwerfen kann der Spieler durch den Schiedsrichter oder Oberschiedsrichter bestraft werden:
    1. Vorfall: Verwarnung
    2. Vorfall: Spieler verliert den nächsten Punkt
    3. Vorfall: Spieler verliert den Satz
    4. Vorfall: Spieler verliert das Match und wird vom Turnier

Linienrichter

  • Jeder Spieler entscheidet über Outbälle auf seiner Seite des Platzes. Sollte der Gegner mit einem Outruf nicht einverstanden sein muss er diesen Punkt akzeptieren kann aber in Folge einen Schiedsrichter verlangen.

Verletzungen

  • 5 Minuten Time-out - Jeder Spieler kann pro match ein Verletzungs Time-out von maximal 5 Minuten nehmen, wenn diese den Spieler offensichtlich am Spielen hindert.
  • Keine offene Wunden - Das Weiterspielen mit blutenden Wunden ist untersagt.
  • Squash Verletzung - Wenn eine Verletzung nach einem Zusammenstoß im Squash durch die eindeutige Schuld des Gegners auftritt, hat der verletzte Spieler so viel Zeit wie er braucht um weiterzuspielen. Der Gegner kann vom Schiedsrichter mit Strafen belegt werden.

SRF-Ranking 1. Dezember 2017 (Herren)

1. Patrick Lorenz
2. Olaf Huber
3. Benjamin Hampl
4. Michael Strässle

5. Cédric Junillon
6. Christian Schäfer
7. Nico Hobi

8. André Bandi
9. Magnus Ekstrand
10. Claude Näscher

SRF-Ranking 1. Dezember 2017 (Damen)

1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann

3. Esther Dübendorfer