Huber und Langenauer gewinnen in Uster

Das Racketlon Night Tour Turnier in Uster ist seit Jahren ein sehr beliebtes und entsprechend gut besuchtes Turnier im Kalender. Dies nicht nur (aber wahrscheinlich auch ein wenig) wegen den extrem feinen Cannelloni, die die Ladies vom Sportcenter jeweils auf den Tisch zaubern. Auch in diesem Jahr kamen so weit über 70 Teilnehmer inklusive einer relativ grossen Damenbeteiligung. Viele nutzten den Stop im BluePoint Center als letzten Feinschliff für das in 2 Wochen anstehende Swiss Open in Schlieren.

 

Bei den Herren A zeigt sich denn auch Olaf Huber rechtzeitig in Topform in einer starken 4-er Gruppe vor Thomas Wegmann (2), Christian Schäfer (3) und Lukas Spring (4). Huber gewann somit sein 2. Turnier in Folge!

Bei den Damen war das Teilnehmerfeld erfreulicherweise durch zahlreiche Spitzenathletinnen besetzt und wahrscheinlich zum ersten Mal grösser als das Herren A Tableau. Den Turniersieg sicherte sich die Allrounderin Stephanie Langenauer gegen Deborah Hofer im Final. Stefania Boffa gewinnt mit einem 3 Punktevorsprung gegen Nathalie Forrer das Spiel um Platz 3.

 

Im B gewann Benjamin Hampl ein weiteres Turnier und empfiehlt sich damit für die Spitzengruppe in den verbleibenden Events in diesem Jahr. Beni gewinnt gegen den solid aufspielenden Claude Näscher (in der Szene auch einfach als "Der Doktor" bekannt) mit einer starken Leistung im Tischtennis und Tennis.

 

Im C Tableaux gewinnt Markus Heigl gegen Marco Schmid und im D behielt Marco Lori gegen Riccardo Krinner im Finale die Oberhand.

 

 



Share this page
 

Swiss Racketlon Partner

Upcoming Event

Abschlussturnier
Racketlon Night Tour 2022
Langnau am Albis

Samstag, 10. Dezember 2022

Zur Anmeldung

RNT 2022 Flyer front

Aktuelle Rankings (1. Dezember 2022)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Nico Hobi
3. Oliver Bühler
4. Christian Schäfer
5. Cédric Junillon
6. Nicolas Lenggenhager
7. André Bandi
8. Joshua Zeoli
9. Patrick Casanova-Lorenz
10. Yannic Andrey

Damen Einzel
1. Nathalie Vogel
2. Valeria Pelosini
3. Nicole Eisler
4. Adeline Kilchenmann
5. Myriam Enmer

Die gesamten Rankings findet ihr hier.