News

Swiss Open Light

2 super coole und spannende Tage sind vorbei und das Racketlon Swiss Open Light wird nicht nur dank dem Schweizer Doppelsieg in der Geschichte eingehen. 

Benjamin Gränicher, Nicole Eisler, Martin Abrami, Gaëlle Wavre, Nicolas Champod, Andreas Kern, Alivn Amstein und Nils Morgenthaler lauten die Sieger in den Einzel Kategorien. Herzliche Gratulation.

Wir sind froh, dass wir das Racketlon Turnier mit Euch allen so kurz nach dem Lockdown doch noch durchführen konnten und durften. Vielen herzlichen Dank, dass Ihr so zahlreich erschienen seid. Ihr habt die Light Version zu einem vollwertigen Ersatz gemacht, danke.

Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder - dann hoffentlich mit all unseren Freunden aus dem Ausland, denn ein Gerücht besagt, dass die Chancen gut stehen, dass wir noch einmal im Vitis SportCenter in Schlieren zu Gast sein dürfen.

Vielen Dank an unsere Sponsoren, welche uns trotz der fehlenden internationalen Teilnehmer unterstützt haben.
#head#gublertischtennis#yonex#spiga#gehriggroup #juliusbaer#cresoft#datenpunkt,

#MAWE#onlinedruck#swisslos#Chiefs#hülseund #vitissportcenter

Und natürlich auch vielen Dank und unsere fleissigen Helfer. Allen voran Florian Dübendorfer als Leiter Turnierbüro, Donato Schneebeli, Mike Wapf und Myriam Stierli. Vielen Dank für Euren Einsatz es war toll Euch dabei zu haben.

Resultate und Impressionen by René Zwald:
Doppel/Mixed

Einzel

Bilder

Esther Dübendorfer

Racketlon Interclubmeisterschaft 2020

Nach der langen Covid-19-Pause ist die Motivation, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen, gross. Entsprechend erfreulich ist die Anzahl teilnehmender Teams. Der Rückzug der Feuerrackets wird durch Zürichsee und Bärn vou Druf kompensiert, die nach einer kurzen IC-Pause wieder ein Team gemeldet haben. Die Racketlon-Gemeinschaft freut sich auf zwei tolle Turniertage - hoffentlich ohne Stromunterbrüche und Wasserschäden sowie mit der nötigen Vorsicht vor Corona-Infektionen.

NLA: Mit Basel Rackets und Go for 4, die den Platz der Feuerrackets geerbt haben, treten dieses Jahr gleich zwei Teams zum ersten Mal in der obersten Liga an. Auf ihr Abschneiden darf man gespannt sein. Gelingt dem RC Léman die Titelverteidigung? Als stärkste Herausforderer sind 4 Rackets Rhine Valley und der RC Genève einzustufen.

NLB: Auch die zweitoberste Liga führt mit Zuger Racketeers und Quattro Formaggi  zwei Aufsteiger in ihren Reihen. Aufgrund der hohen Leistungsdichte ist das Rennen in der NLB komplett offen, so dass die Tagesform den Ausschlag geben kann. Erfolg und Misserfolg, Aufstieg und Abstieg liegen nahe beieinander. Andererseits hat Rapid Luzern schon mehrfach bewiesen, dass sie in der NLA mithalten können.

1. Liga: Heiss auf einen Aufstieg sind in erster Linie die Teams von Fricktal, Zürichsee, Rack'n'Rollers und Bärn vou Druf, die noch keine Equipe in der Nationalliga stellen. Jedoch haben die vergangenen Jahre gezeigt, dass der Weg von der 1. Liga in die NLB steinig und lang ist. Schon wenige Punkte können den Ausschlag geben und eine Portion Glück gehört dazu.

Die Spielpläne und alle weiteren Informationen zur ersten Runde der diesjährigen Racketlon Interclubmeisterschaft findet ihr hier.

Beat Ladner

Coronavirus - Information von Swiss Racketlon

Liebe Mitglieder von Swiss Racketlon
 
Nachdem der Bundesrat im Zusammenhang mit der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung gestern verschärfte, müssen sämtliche Veranstaltungen von Swiss Racketlon bis mindestens am 19. April 2020 eingestellt werden. Dies betrifft die Turniere der Racketlon Night Tour in Langnau am Albis (21. März) und Kriens (18. April), die beiden Turniere der Open Series in Marin/NE (4. April) und Lausanne (18. April) sowie die Delegiertenversammlung vom 21. März.
 
Der Vorstand von Swiss Racketlon hat noch nicht entschieden, ob diese Turniere zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden oder ob diese ersatzlos ausfallen. Der Vorstand wird die weitere Entwicklung verfolgen und mit Blick auf die Delegiertenversammlung und die Interclub-Meisterschaft, welche wir derzeit noch wie geplant durchführen wollen, zur geeigneten Zeit kommunizieren.
 
Karim Hanna
Präsident Swiss Racketlon
 

Der Nachwuchs dominiert in Burgdorf

Viele Jahre wurde Racketlon von erfahrenen Spielern geprägt. Die Resultate von Burgdorf zeigen diesbezüglich einen Bruch: In allen vier Kategorien setzen sich die jüngsten (männlichen) Teilnehmer durch.
 
In der Kategorie A kommt Yannic Andrey (19) zu seinem ersten Turniersieg. Den Grundstein dafür legt er im Squash, wo er gegen alle drei Gegner jeweils nur sieben Punkte abgibt. Dies genügt auch zu einem Sieg über den zweitplatzierten Michael Strässle, der die anderen drei Disziplinen knapp für sich entscheiden kann. Léon Mamié holt sich gegen Danijel Batinic den dritten Rang.
 
Im B ist es der Burgdorfer Sascha Meierhans (22), der seine älteren Gegner hinter sich lässt. Während im Halbfinal gegen Dominic König ein knapper Vorsprung von zwei Punkten resultiert, kann er im Final Arno Graf im Tischtennis und Badminton so distanzieren, dass die Partie bereits nach dem Squash zu seinen Gunsten entschieden ist. Platz drei sichert sich Dominic im kleinen Final mit einem ebenso klaren Sieg über Beat Ladner.
 
An seinem 21. Geburtstag macht sich Flavio Wolf selber ein Geschenk mit dem Sieg in der Kategorie C. Dank ausgeglichenem Spiel in allen vier Disziplinen behält er als Ungesetzter viermal die Oberhand. Der topgesetzte Philippe Kohler muss sich mit dem zweiten Platz vor Jérome Buffet begnügen.
 
Der zwölfjährige Justin Lenders ist nicht nur der jüngste Turnierteilnehmer in Burgdorf. Er holt sich bei seinem ersten Racketlonturnier gleich den Turniersieg in der Kategorie D. Ein Versprechen für die Zukunft. Auch im D unterliegt mit David Di Donato der topgesetzte Spieler knapp im Final. Der dritte Rang bleibt in der Familie Lenders bei Vincent, dem Vater von Justin.
 
Die Night Tour macht nun eine kleine Pause und geht am 21. März mit dem Turnier in Langnau a.A. weiter. Wer nicht so lange auf sein nächstes Turnier warten will, der erhält am 7. März in Allschwill an einem Turnier der Open Series eine ausgezeichnete Spielmöglichkeit.
 
Beat Ladner

Swiss Racketlon Partner

Alle Turnierorte auf einen Blick

Turnierorte

Swiss Racketlon Night Tour 2020

SRNT 2020 Flyer D front

Aktuelle Rankings (1. Juli 2020)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Patrick Casanova-Lorenz
3. Christian Schäfer
4. Oliver Bühler
5. Yannic Andrey
6. Nico Hobi
7. Michael Strässle
8. Nicolas Lenggenhager
9. Cédric Junillon
10. André Bandi

Damen Einzel
1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann
3. Valeria Pelosini

Die gesamten Rankings findet ihr hier.

Veranstaltungskalender 2020

Veranstaltungskalender 2020.1  Veranstaltungskalender 2020.2
Jan-Jun                 Jul-Dez

Weitere Events

          Training & Turniere
 .2020     Anmeldung beim Organisator