Racketlon Interclub 2022 Spielpläne online

Nach einer kurzen Sommerpause und mit den Racketlon Swiss Open in den Gelenken, geht es bereits an den nächsten Racketlon-Grossanlass. Am Samstag, 2. Juli, werden die Racketlonteams am ersten Spieltag der diesjährigen Racketlon Interclub-Meisterschaft wieder um jeden Punkt fighten.

NLA - Wer wird sich die beste Ausgangslage für die Rückrunde am 3. September in Kriens verschaffen? Der amtierende Schweizer Meister aus Lausanne oder doch sein "kleiner" Bruder, der dieses Jahr neu als RC Fribourg ins Rennen geht? Werden sich die Ostschweizer Racketlethen des Go for 4, welche letztes Jahr den Aufstieg in die höchste Spielklasse schafften, ganz vorne einreihen? Und was können wir vom NLA-Neuling aus Basel, der ebenfalls mit einem starken Team aufwarten wird, erwarten? 

NLB - In der NLB dürfte Rapid Luzern zu den Favoriten gehören. Wird dem Absteiger der letztjährigen Saison der Aufstieg gelingen? Die Zeichen stehen auch für das Westschweizer Team aus Yverdon ganz gut, wird es dieses Jahr doch zwei Direktaufsteiger aus der NLB geben. 

1. Liga: Mit gleich vier Teams aus der Romandie ist die erste Liga auch dieses Jahr wieder fest in der Hand der Clubs aus Lausanne und Fribourg. Schaffen sie auch den Sprung in die NLB?

Wer noch ein Plätzchen in einem Team sucht, soll sich unter mail@racketlon.ch melden.

Bis bald in Marin!

Swiss Racketlon



Share this page
 

Swiss Racketlon Partner

Upcoming Event

Racketlon Night Tour 2023
Bulle

Samstag, 4. Februar 2023

Zur Anmeldung

SRNT 2023 Flyer front web

Racketlon Interclub 2023

       1. Spieltag ICM 2023 
   Jul      Kriens, Sportpark Pilatus

  27    2. Spieltag ICM 2023
   Aug    Langnau a.A., Sihlsports

Swiss Racketlon Night Tour 2023

SRNT 2023 Flyer front web

Aktuelle Rankings (1. Januar 2023)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Christian Schäfer
3. Nico Hobi
4. Oliver Bühler
5. Cédric Junillon
6. André Bandi
7. Joshua Zeoli
8. Nicolas Lenggenhager
9. Yannic Andrey
10. Roland Langhart

Damen Einzel
1. Nicole Eisler
2. Valeria Pelosini
3. Nathalie Vogel
4. Adeline Kilchenmann
5. Fabienne Dony

Die gesamten Rankings findet ihr hier.