News

Der Nachwuchs dominiert in Burgdorf

Viele Jahre wurde Racketlon von erfahrenen Spielern geprägt. Die Resultate von Burgdorf zeigen diesbezüglich einen Bruch: In allen vier Kategorien setzen sich die jüngsten (männlichen) Teilnehmer durch.
 
In der Kategorie A kommt Yannic Andrey (19) zu seinem ersten Turniersieg. Den Grundstein dafür legt er im Squash, wo er gegen alle drei Gegner jeweils nur sieben Punkte abgibt. Dies genügt auch zu einem Sieg über den zweitplatzierten Michael Strässle, der die anderen drei Disziplinen knapp für sich entscheiden kann. Léon Mamié holt sich gegen Danijel Batinic den dritten Rang.
 
Im B ist es der Burgdorfer Sascha Meierhans (22), der seine älteren Gegner hinter sich lässt. Während im Halbfinal gegen Dominic König ein knapper Vorsprung von zwei Punkten resultiert, kann er im Final Arno Graf im Tischtennis und Badminton so distanzieren, dass die Partie bereits nach dem Squash zu seinen Gunsten entschieden ist. Platz drei sichert sich Dominic im kleinen Final mit einem ebenso klaren Sieg über Beat Ladner.
 
An seinem 21. Geburtstag macht sich Flavio Wolf selber ein Geschenk mit dem Sieg in der Kategorie C. Dank ausgeglichenem Spiel in allen vier Disziplinen behält er als Ungesetzter viermal die Oberhand. Der topgesetzte Philippe Kohler muss sich mit dem zweiten Platz vor Jérome Buffet begnügen.
 
Der zwölfjährige Justin Lenders ist nicht nur der jüngste Turnierteilnehmer in Burgdorf. Er holt sich bei seinem ersten Racketlonturnier gleich den Turniersieg in der Kategorie D. Ein Versprechen für die Zukunft. Auch im D unterliegt mit David Di Donato der topgesetzte Spieler knapp im Final. Der dritte Rang bleibt in der Familie Lenders bei Vincent, dem Vater von Justin.
 
Die Night Tour macht nun eine kleine Pause und geht am 21. März mit dem Turnier in Langnau a.A. weiter. Wer nicht so lange auf sein nächstes Turnier warten will, der erhält am 7. März in Allschwill an einem Turnier der Open Series eine ausgezeichnete Spielmöglichkeit.
 
Beat Ladner

Herzliche Premiere in Altstätten

Bei ihrem ersten Auftritt im Rheintal wurde die Racketlon Night Tour herzlich willkommen geheissen. Vitalis Sports, das Center der Tennisfamilie Casanova - Myriam hatte in ihrer Tenniskarriere das WTA-Ranking 45 erreicht -, wartete in allen vier Disziplinen mit ausgezeichneten Spielbedingungen auf. Dies auch dank dem Einsatz der Turnierorganisatoren, die auf einer Tour de Liechtenstein zwei Tischtennistische beschaffen konnten.
 
Patrick Casanova-Lorenz, die Nr. 2 der Schweiz, liess sich sein Heimturnier nicht entgehen und setzte sich in Abwesenheit zahlreicher Spitzenspieler problemlos durch. Sein Punkteschnitt von 102 pro Partie zeigt, dass er zudem seine Platzzeit relativ kurz halten konnte. Finalist Claude Näscher musste durchschnittlich über 112 Punkte gehen und der Drittplatzierte Thomas Wegmann über 118 Punkte. Die Sportuhr von Thomas zeigte nach dem Turnier einen Kalorienverbrauch von 4500 an!
 
Im Final der Kategorie B war die Ausgangslage für beide Spieler vor dem Tennis gleich. Sie brauchten einen Sieg in der letzten Disziplin. Routinier Arno Graf behielt dabei die Oberhand und demonstrierte, dass er spielerisch wie konditionell voll auf der Höhe ist. Er rang Marcel Fässler insgesamt mit einem 82:79 nieder. Von allen Finalisten in Altstätten kam Marcel mit 125 auf den höchsten Punkteschnitt. Bronze ging im B an Leonard Ladner.
 
Reto Niedermann und Simon Wachter hatten im C je drei Spiele zu bestreiten, um ins Final vorzustossen. Dies taten sie überwiegend mit ungefährdeten Siegen. Reto liess auch im Final nichts anbrennen und brachte den C-Titel vor dem Tennis nach Hause. Christian Götz holte sich bei seinem ersten Racketlonturnier gleich den dritten Platz.
 
Die beliebte und unterdessen zur Gewohnheit gewordene Night Tour Tombola brachte zwei Gewinner hervor: Tanja Omlin (Squashschläger) und Res Schneider (Rucksack).
 
Am 15. Februar geht es mit der Night Tour in Burgdorf weiter. Ebenfalls bereits offen ist das Anmeldefenster für das Open Series in Allschwil am 7. März.
 
Beat Ladner

Grand début de saison à Bulle

La Night Tour a commencé la nouvelle saison avec un record de participants à Bulle. Julien Meister, tête de série, s'impose en A contre le numéro 2 Léon Mamié. Avec cette victoire, Meister se rapproche du top 10 du classement suisse. Beat Ladner obtient à Bulle la troisième place sur six participants, battant Valentin Henin. Chez les femmes, la première place revient également à la favorite Adeline Kilchenmann. Elle relègue Fabienne Dony et Marine Pelet aux autres places.
 
En finale de la catégorie B avec 12 joueurs le n°2, Bruno Scherrer, réussit à battre la tête de série Andrea Bellino. Dans la petite finale, Pino Keller garde le dessus contre Cédric Besson, le n°3 de tête de série. Avec une moyenne de 118 points par match, la catégorie B a été un peu plus difficile à combattre que la catégorie A.
 
Dans le tableau complet de 16 joueurs en C, Mario Sulmoni ne laisse pas passer la victoire. Malgré une nette défaite au squash, il peut tenir Michael Casagrande à distance. La troisième place revient à Darry Lüthi, qui bénéficie d'un w.o.
 
Dans deux semaines déjà, la Night Tour se poursuivra. Le 1er février, il sera joué pour la première fois à Altstätten SG, dans la vallée du Rhin. La Fédération suisse de Rackleton répond ainsi au souhait des joueurs de varier davantage le calendrier du circuit.
 
Les prochains rendez-vous:
1er février, Altstätten SG (Night Tour)
15 février, Burgdorf (Night Tour)
7 mars, Allschwil (Open Series)
21 mars Langnau a.A. (Night Tour)
 
Beat Ladner

Die alten sind auch die neuen Champions

Die Swiss Racketlon Federation gratuliert Nicole Eisler, Benjamin Gränicher, Danijel Batinic und Nils Morgenthaler zu ihren Titeln an den Schweizermeisterschaften 2019.
 
Nicole Eisler ist bei den Frauen nach wie vor das Mass aller Dinge. Im Final schlägt sie trotz Niederlage im Badminton Stephanie Caviezel vor dem Tennis und holt sich ihren fünften Titel in Serie (und achten insgesamt). Im kleinen Final setzt sich Tanja Omlin mit überzeugenden Leistungen in den mittleren Disziplinen gegen Fabienne Dony durch und schnappt sich Bronze.
 
Wie Nicole wiederholt auch Benjamin Gränicher seinen Vorjahressieg und wieder steht ihm im Elite-Final Patrick Casanova-Lorenz gegenüber. Gränicher distanziert Lorenz bereits im Tischtennis deutlich und lässt danach nichts mehr anbrennen. Der Vorjahrsdritte Nico Hobi scheitert im kleinen Final an Christan Schäfer, der sich nur im Tischtennis knapp geschlagen gibt.
 
Zu seinem ersten Racketlon-Turniersieg überhaupt kommt Danijel Batinic bei den Jungsenioren. Nach einem problemlosen Finaleinzug muss er im entscheidenden Spiel gegen Arno Graf deutlich mehr kämpfen. Batinic erspielt sich im Squash den ausschlaggebenden Vorteil, den er sich im Tennis nicht mehr nehmen lässt. Die Bronzemedaille geht an Beat Ladner mit einem Sieg über Stephan Keller.
 
Ebenfalls wie 2018 stehen Nils Morgenthaler und Cédric Keller bei den Junioren U15 zuoberst auf dem Podest. Nils lässt Cédric genauso wenig eine Chance wie Cédric Keller dem Drittplatzierten Ivan Andriesse.
 
In den Stärkekategorien der Night Tour feiert Claude Näscher im A-Tableau den Turniersieg vor dem überraschenden Stefan Imhof und Eric Kälin. Im B ist es Simon Honegger, der sich nicht geschlagen gibt und Kurt Meier sowie Conrad Hückstädt auf die weiteren Plätze verweist. Meier gelingt dabei das Kunststück, zwei Partien hintereinander im Gummiarm zu gewinnen. Im C stehen Manfred Grab, Bruno Scherrer und Samir von Däniken auf dem Podest, im D sind es Joel Niklaus, Marc Raguth Tscharner und Philippe Scheidegger.
 
Mit der Siegerehrung und einem reichhaltigen Apéro hat die Racketlon Community die Swiss Championships und die Night Tour 2019 ausklingen lassen. Ein ereignisreiches Racketlonjahr hat sein Ende genommen. Unzählige schöne Momente mit unerwarteten Erfolgen und glücklichen Siegen gepaart mit ebenso vielen bitteren Niederlagen und herben Enttäuschungen in einem Umfeld, in dem das Miteinander ebenso zählt wie der sportliche Erfolg, machen Lust auf mehr. Und es geht 2020 mit viel Bewährtem und einigen Neuerungen weiter. So wird die Night Tour zum Beispiel erstmals in Altstätten SG und in Murten gastieren. Und am 1. August wird es in Uster ein Nachmittagsturnier geben, Spielzeit von 10.00 bis 18.00 Uhr.
 
Die Swiss Racketlon Federation wünscht allen Spielerinnen und Spielern erholsame Festtage und bedankt sich für die zahlreichen Turnierteilnahmen. Und wir freuen uns darauf, euch 2020 wieder zu begrüssen. Keep on playing – 4rackets1sport!
 
Bilder auf Facebook und Instagram.
 
Beat Ladner

Sponsors

Les lieux de tournois en un coup d'œil

Turnierorte

Swiss Racketlon Night Tour 2020

SRNT 2020 Flyer D front

FSR-Rankings courants (1er février 2020)

Messieurs
1. Benjamin Gränicher
2. Patrick Casanova-Lorenz
3. Christian Schäfer
4. Nicolas Lenggenhager
5. Michael Strässle
6. Oliver Bühler
7. Nico Hobi
8. Raphael Paglia
9. André Bandi
10. Yannic Andrey

Dames
1. Nicole Eisler
2. Valeria Pelosini
3. Adeline Kilchenmann

Les rankings actuels vous trouvez ici.

Calendrier 2020

 Veranstaltungskalender 2020.1  Veranstaltungskalender 2020.2
jan-juin                 juillet-déc

Weitere Events

          Training & Turniere
 .2020     Anmeldung beim Organisator